Reifen auswuchten: Warum ist das Auswuchten so wichtig?

Das Gewicht des Reifens ist in den seltensten Fällen gleichmäßig um die Mittelachse verteilt. Diese ungleiche Verteilung heißt Unwucht und wird durch zwei Einflüsse herbeigeführt:

Reifen nutzen sich nicht gleichmäßig ab. Starke Bremsmanöver, Straßenbedingungen und Kurven führen zu einer ungleichen Abnutzung der Reifen. Das führt dazu, dass die Dicke der Lauffläche an den Reifen nicht an allen Stellen gleichmäßig ist. Diese unterschiedliche Gewichtsverteilung führt zu einer Unwucht.

Auch Ventilkappen tragen zum Gewichtsunterschied bei. Obwohl eine einzelne Ventilklappe nur wenige Gramm wiegt, verzehnfacht sich das Gewicht bei hohen Geschwindigkeiten auf der Autobahn und kann somit sehr schädlich für den Reifen sein.

Wann sollte man Räder auswuchten lassen?

Die Räder sollten bei jedem Reifenwechsel ausgewuchtet werden oder wenn man ein Wuchtgewicht am Reifen verloren hat. Reifenfachhandel und Werkstätten besitzen geprüfte Radauswuchtmaschinen. Die Kosten für das reine Auswuchten der Reifen liegen im Normalfall zwischen drei und acht Euro pro Rad – ein Satz mit vier Reifen kostet also zwischen zwölf und 32 Euro. Bei Alufelgen verlangen manche Werkstätten nochmal einen Aufpreis von ca. zehn bis 15 Euro pro Satz Reifen.

Die Preise variieren von Werkstatt zu Werkstatt.

 

Woran erkenne ich, dass meine Räder ausgewuchtet werden sollten?

Wenn das Lenkrad flattert, man ungewohnte Geräusche hört oder Vibrationen spürt bei Geschwindigkeiten um 100 km/h oder die Reifen offensichtlich ungleichmäßig abgefahren sind, sollten sie ausgewuchtet werden.

Achtung! Ein nicht regelmäßig ausgewuchteter Reifen kann zu Schäden an verschiedenen Bauteilen des Fahrzeugs verursachen, die zu hohen Reparaturkosten führen können.

 

Eine Übersicht über Fachhändler in Ihrer Nähe finden Sie hier.