Autopflege im Winter

Der Winter verlangt Ihrem Auto einiges ab. Die Belastung durch Schnee, Eis und Streusalz kann immense Schäden an Ihrem Fahrzeug hinterlassen. Erfahren Sie, wie Sie diesen Schäden vorbeugen.

Lohnt sich die Autowäsche im Winter?

Man könnte der Meinung sein, dass sich eine Autowäsche im Winter nicht lohnt, weil das Auto auf den verschneiten Straßen sowieso binnen Minuten wieder verdreckt ist. Aber Ihr Auto, vor allem der Lack, wird es Ihnen danken. Denn gerade durch viel Schnee graben sich Streusalz und Splitt in die Karosserie Ihres Autos. In den Waschstraßen sollten Sie deshalb auch regelmäßig die Unterbodenwäsche in Anspruch nehmen.

Waschstraße oder selbst waschen?

Natürlich können Sie, um Geld zu sparen, Ihr Auto in der Waschstraße auch per Hand selber waschen, aber wer hat schon Lust, sich bei eisiger Kälte draußen hinzustellen und das Auto zu waschen? Der Vorteil bei professioneller Wäsche ist zudem, dass in der Regel keine Wasserrückstände bleiben, welche gefrieren können und so Schäden an Türen, Schlössern und Gummis zurück lassen. Denn dafür gibt es in der Waschstraße am Ende des Waschgangs extra Trocknungsprogramme.

Tipp: Gerade im Winter ist die richtige Pflege der Gummis an Ihrem Auto wichtig. Durch Feuchtigkeit können die Gummis am Rahmen festfrieren, wodurch diese beschädigt werden können. Achten Sie deshalb darauf, dass das Gummi stets trocken bleibt und pflegen Sie es regelmäßig mit einer Gummipflege. Diese beugt Schäden vor.

Lackschäden behandeln

Es ist in jedem Fall ratsam, das Auto vor dem ersten Einsatz von Streusalz auf Kratzer zu untersuchen, denn wenn es bereits offene Stellen im Lack gibt, haben Streusalz und Splitt leichtes Spiel und können an Ihrem Lack erhebliche Schäden verursachen und Rost kann sich ausbreiten. Kontrollieren Sie also während der Wintermonate regelmäßig Ihren Lack auf Schäden. Kleinere Kratzer können mit einem Lackstift selbstständig und schnell behoben werden. Bei größeren Schäden sollten Sie jedoch eine Fachperson aufsuchen.

Feuchtigkeit im Innenraum verhindern

Wer kennt es nicht: Die Autoscheiben sind endlich frei gekratzt und der Motor wird gestartet, da beschlagen plötzlich alle Innenscheiben des Fahrzeugs und an ein Losfahren ist nicht zu denken. Grund dafür ist die Feuchtigkeit, die sich im Inneren des Autos befindet. Durch Schnee und Regen bringen Sie selber viel Feuchtigkeit in das Fahrzeuginnere. Versuchen Sie deshalb, den Innenraum möglichst trocken zu halten und schlagen Sie die Fußmatten regelmäßig aus. Sind die Scheiben beschlagen, sollte zuerst die Klimaanlage mit der höchsten Gebläsestufe eingeschaltet werden. Die Klimaanlage filtert die Feuchtigkeit aus der Luft. Um der Feuchtigkeit und somit den beschlagenen Scheiben vorzubeugen, können Sie einige Maßnahmen ergreifen. Wann immer es möglich ist, halten Sie die Türen offen, so dass ein Großteil der Feuchtigkeit entweichen kann. Gegenstände wie nasse Jacken oder Regenschirme können Sie in einer Box im Kofferraum aufbewahren, so dass die Nässe nicht von diesen in den Teppich Ihres Fahrzeugs sickert, sondern in der Box oder Wanne aufgefangen wird und nach draußen befördert werden kann.

Generelle Maßnahmen im Winter

Um im Winter bestens auf die Witterungsbedingungen eingestellt zu sein, haben wir hier allgemeine Maßnahmen, beziehungsweise Tipps für Sie zusammengetragen, die Ihnen und Ihrem Auto die Winterzeit deutlich erleichtern.

  •  Winterreifen aufziehen: Denken Sie unbedingt im Winter daran, wintertaugliche Bereifung aufzuziehen. Diese erkennen Sie bei seit 2018 hergestellten Reifen am Alpine-Symbol. Wenn Sie mehr über die Kennzeichnungen von Reifen erfahren möchten, finden Sie hier weitere Infos: https://reifenqualitaet.de/pressemeldungen/neue-richtlinien-fuer-den-winterreifenkauf/
  • Kontrolle des Frostschutzmittels: Damit Sie das Wasser in der Scheibenwischanlage im Fall der Fälle auch nutzen können, sollten Sie vor Beginn der kalten Jahreszeit das Wasser überprüfen. In den Werkstätten oder an Tankstellen können Sie das Wasser spindeln lassen und so kontrollieren, ob genügend Frostschutz vorhanden ist.
  • Eis richtig wegkratzen: Das leidige Eiskratzen im Winter gehört leider auch dazu. Um Ihren Lack nicht zu beschädigen, sollten Sie Schnee auf der Karosserie nur mit einem Tuch oder einem Handfeger entfernen und niemals über den Lack mit einem Eiskratzer gehen. Das könnte den Lack beschädigen, wodurch Rost entsteht.
  • Waschstraße im Winter: Wie bereits erwähnt, ist eine regelmäßige Reinigung des Autos in der Waschstraße sinnvoll. Beachten Sie aber, dass Ihr Auto vor dem eigentlichen Waschgang bereits mit Wasser gereinigt werden sollte, damit sich Salzrückstände und Splitt während des Hauptwaschgangs nicht auf dem Lack verteilen und so zu Schäden führen.