Autofahren im Winter

Sicher durch den Winter – Tipps fürs Autofahren bei tief stehender Sonne

Im Herbst und Winter steht die Sonne morgens und abends tief am Horizont. Autofahrende im Berufsverkehr werden deshalb oft geblendet und das Unfallrisiko steigt erheblich. Wir geben Tipps, was Sie bei blendender Sonne tun können.

Fahren bei tief stehender Sonne ist gefährlich, da Verkehrshindernisse oder rote Ampeln oft schwer zu erkennen sind. Zudem kann die Blendung plötzlich auftreten, zum Beispiel bei einem Richtungswechsel. Wenn das Auto dazu noch innen beschlägt, gleicht die Autofahrt einem Blindflug. Vorausschauend und vorsichtig unterwegs zu sein, ist deshalb das A und O.

Langsam fahren

Bei Blendung durch tief stehende Sonne ist es wichtig, das Tempo zu reduzieren, den Sicherheitsabstand zu vergrößern und den Blick eher auf den rechten Fahrbahnrand zu lenken. Die Geschwindigkeit sollte unbedingt an die Situation angepasst sein. Auch der Autofahrende vor Ihnen und andere Verkehrsteilnehmende könnten geblendet werden und plötzlich abbremsen. Wenn Sie langsam fahren, können Sie noch rechtzeitig reagieren. Sollte die Sicht sehr eingeschränkt sein, ist es sinnvoll mit Schrittgeschwindigkeit zu fahren oder vorsichtig rechts ranzufahren und anzuhalten.

Windschutzscheibe sauber halten

Beim Autofahren sollte die Frontscheibe immer frei von Schmutz und Schlieren sein. Bei tief stehender Sonne im Herbst und Winter ist das besonders wichtig. Das einstrahlende Licht wird durch Flecken und Schmutzpartikel vermehrt gestreut und blendet noch mehr. Eine regelmäßige gründliche Reinigung innen und außen mit Mikrofasertüchern hilft gegen Verschmutzungen.

Wischblätter und Scheibenwischwasser kontrollieren

Ziehen die Wischerblätter Schlieren auf der Windschutzscheibe, vermindert das die Sicht. Kaputte Wischblätter können sogar die Frontscheibe zerkratzen. Wenn die Wischblätter nicht mehr gut funktionieren, sollten sie unbedingt gewechselt werden. Zudem sollte immer ausreichend Scheibenwischwasser für eine effektive Reinigung der Frontscheibe vorhanden sein.

Brille bzw. Sonnenbrille vor der Fahrt putzen

Eine gute Sicht ist einer der wichtigsten Aspekte beim Autofahren. Bei blendender Sonne sollten Sie dafür sorgen, dass auch Ihre Brille bzw. Ihre Sonnenbrille griffbereit und sauber ist. Denn der Effekt des Streulichts auf der Frontscheibe tritt auch bei Brillen auf: Schlieren und Flecken auf den Brillengläsern verstärken die Blendung und die Sicht wird schlechter. Hilfreich sind zudem entspiegelte Brillengläser oder polarisierende Sonnenbrillengläser. Sie reduzieren Blendungen und irritierende Lichtreflexe.

Abblendlicht oder Tagfahrlicht einschalten

Wenn Sie das Abblendlicht oder Tagfahrlicht im Herbst und Winter anschalten, werden Sie von anderen Verkehrsteilnehmenden besser wahrgenommen. Das erhöht die Sicherheit.

Sonnenblende herunterklappen oder nach links drehen

Wenn das Sonnenlicht blendet, nutzen Sie die Sonnenblende! Sie schützt vor Blendung von vorne und kann auch nach links gedreht werden. Ein aufrechter Sitz trägt zusätzlich dazu bei, dass die Sonne nicht unter der Sonnenblende hindurchscheint.

 

Grundsätzlich gilt: Vorausschauendes Fahren hilft, dass wir alle #entspanntankommen.