Ihre Reifen helfen beim Spritsparen!

Mit ein paar Tipps kann man den Spritverbrauch verringern und die Umwelt schonen. Auch der Reifen selbst spielt beim Spritsparen eine Rolle. Dabei kommt es besonders auf zwei Faktoren an: den Luftdruck und den Rollwiderstand.

Der richtige Luftdruck spart Sprit

Wer beim Tanken sparen möchte, sollte regelmäßig den Reifendruck prüfen und anpassen.

Die regelmäßige Kontrolle des Reifendrucks ist unerlässlich, um Kraftstoff zu sparen.

Als Faustregel gilt: Alle vier Wochen bzw. bei jedem zweiten Stopp an der Zapfsäule sollte man den Luftdruck überprüfen und bei Bedarf anpassen.

Allein dadurch lässt sich der Kraftstoffverbrauch um bis zu einem Liter pro 100 km senken! Außerdem kann zu niedriger Luftdruck auch zu Reifenschäden, abnehmender Fahrstabilität, mehr Verschleiß und einem längeren Bremsweg führen.

Sogenannte Reifendruckkontrollsysteme (RDKS) helfen in neueren Autos bei der Überwachung des Luftdrucks.

Rollwiderstand beeinflusst den Kraftstoffverbrauch

Der Rollwiderstand eines Reifens ist ausschlaggebend für dessen Spritverbrauch: Neben Luftwiderstand und Steigungswiderstand hemmt der Rollwiderstand die Bewegung des Fahrzeugs. Deshalb ist der Rollwiderstand eines der Bewertungskriterien des EU-Reifenlabels.

Der Rollwiderstand entsteht vor allem durch die Verformung des Reifens dort, wo er Kontakt mit der Fahrbahn hat, also durch das Walken des Gummis in der Aufstandsfläche. Dieser Vorgang schluckt Energie und wirkt bremsend. Je kleiner der Reifenradius, umso größer ist die Formänderungsarbeit.

Der Rollwiderstand steigt also mit zunehmender Belastung, zunehmender Fahrgeschwindigkeit und abnehmendem Reifenluftdruck. Die Reifenhersteller wirken diesem Effekt gezielt entgegen. So genannte Leichtlaufreifen können durchaus mit herkömmlichen Reifen mithalten. Der Vorteil liegt in dem geringeren Rollwiderstand; damit lassen sich bis zu 3 % Kraftstoff sparen. Außerdem sind die Abrollgeräusche der Leichtlaufreifen halb so laut wie die herkömmlicher Reifen.

Allerdings begünstigt ein hoher Rollwiderstand auch kurze Bremswege – in diesem Fall, gilt es, die richtige Balance zwischen Sicherheit und Nachhaltigkeit zu erzielen.

Tipp: Achten Sie stets auf den korrekten Luftdruck! So senken Sie den Rollwiderstand und müssen seltener tanken.

Bei der Deutschen Energieagentur erhalten Sie noch mehr Spritspartipps.