Winterreifenpflicht

Winterreifenpflicht – Regelungen in Deutschland und der EU

Verblüffend: Die Aufstandsfläche von vier Winterreifen eines Kleinwagens ist kaum größer als die eines Mannes mit Schuhgröße 44! Die Reifen bringen Höchstleistungen, wenn sie das Auto mit seinem Gewicht sicher über Autobahnen und durch Kurven bringen.

In welchen Ländern gibt es eine Winterreifenpflicht und was muss man noch beachten? – Wir geben die Antworten: In Deutschlang gibt es keine zeitlich definierte Winterreifenpflicht wie in anderen Ländern. Trotzdem regelt die Straßenverkehrsordnung die Nutzung von Sommer- und Winterreifen:

§ 2 Abs. 3a der StVO schreibt vor, dass „bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte … ein Kraftfahrzeug nur mit Reifen gefahren werden (darf)“, die mit einer M+S Kennzeichnung als Winterreifen gekennzeichnet sind.

Diese „situative“ Winterreifenpflicht gilt also für das Fahren bei entsprechenden Straßenverhältnissen. Wer mit nicht angepasster Bereifung – also zum Beispiel mit Sommerreifen auf matschigen, schneebedeckten oder eisglatten Straßen – oder mit Reifen mit weniger als 1,6 Millimetern Profil unterwegs ist, riskiert einen „Punkt in Flensburg“. Die Aufstandsfläche aller vier Reifen ist kaum größer als die eines Mannes mit Schuhgröße 44. Allerdings müssen die Reifen ein Gewicht von etwa 1,5 Tonnen schnell zum Stehen bringen. Damit ist die richtige Bereifung ein wichtiger Sicherheitsfaktor im Straßenverkehr und das schlägt sich auch im Punktesystem nieder. Im Fahreignungsregister wird ein Punkt hinterlegt, gleichzeitig wird ein Bußgeld von 60 Euro oder höher auferlegt. Die genaue Höhe hängt davon ab, ob zusätzlich zur nicht angepassten Bereifung auch eine Behinderung oder Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer/innen vorliegt oder es sogar zu einem Unfall kommt.

Gesetzliche Regelungen in Europa

Generell sollten alle Fahrzeuge, auch im Flachland, spätestens ab Anfang November mit entsprechender Winterausrüstung ausgestattet sein. Bei Fahrten ins Gebirge sollten auch Schneeketten mitgeführt werden.

Mit einem Klick auf die entsprechende Länderbezeichnung erfahren Sie mehr zu den Regelungen in den einzelnen Staaten:

Belgien
Bosnien
Bulgarien
Dänemark
Deutschland
Estland
Finnland
Frankreich
Griechenland
Großbritannien
Irland
Italien
Kroatien
Lettland
Litauen
Luxemburg
Montenegro
Niederlande
Norwegen
Österreich
Polen
Portugal
Rumänien
Schweden
Schweiz
Serbien
Slowakei
Slowenien
Spanien
Tschechien
Türkei
Ungarn

Quellen: Auto Club Europa (ACE), Automobilclub von Deutschland (AVD), Stand 06.05.2016

 

 

Expertentipp

Axel Kühne, Key Account Nord bei Vergölst:

„Gute Winterreifen ersetzen keine Schneeketten. Mit Schneeketten darf aber nicht überall gefahren werden. Strecken mit Schneekettenpflicht sind immer entsprechend beschildert und dann sind Sie verpflichtet, auch mit Schneeketten zu fahren. Wenn viel Neuschnee gefallen ist, kommen Sie besonders an Steigungen ohne Schneeketten nicht weiter – egal wie gut Ihre Winterreifen sind.“