Risikofaktor Reifenschaden

Es passiert so schnell: Man streift unsanft eine Bordsteinkante, nimmt ein Schlagloch mit oder fährt unbemerkt einen Nagel in den Reifen. Durch Situationen wie diese kann ein Reifenschaden entstehen. Während Beulen oder große Risse schnell zu sehen sind, bleiben kleinere Einfahrschäden für den Laien oft unsichtbar. Deshalb sollten die Reifen regelmäßig, idealerweise beim Reifenwechsel im Frühjahr und Herbst, vom Experten/in überprüft werden.

Der regelmäßige Check auf Reifenschäden ist sicherheitsrelevant. Verzichtet man darauf, können Unwuchten entstehen, die zu einem Reifenplatzer führen können.

Viele Schäden sind jedoch auf den ersten Blick nicht erkennbar. Wer deshalb unsicher ist oder kürzlich eine Bordsteinkante oder ein Schlagloch unsanft mitgenommen hat, lässt besser noch einmal den Experten oder die Expertin prüfen, ob mit den Reifen alles im „grünen Bereich“ ist. Sonst entstehen Unwuchten, die zu einem Reifenplatzer führen können.

Ein unentdeckter Reifenschaden kann schlimme Folgen haben: