Den Reifen selber wechseln

Quelle: REIFF Reifen und Autotechnik

Die Montage eines neuen Reifens, d.h. das Aufziehen des Reifens auf die Felge, muss in einer Fachwerkstat durchgeführt werden. Der Räderwechsel, d.h. der Wechsel des fertigen Rades mit Reifen und Felge auf die Radnabe (wird meist unter „Reifenwechsel“ verstanden), kann auch selbst durchgeführt werden. Allerdings können wir das selber Wechseln nicht empfehlen.

Passende Felge

Es muss sichergestellt sein, dass die Felge zur Radnabe passt. Leider variieren die Anzahl der Schraubenlöcher, deren Durchmesser oder die Größe des Lochkreises. Wer sich unsicher ist, ob die Felgen auf das Fahrzeug passen, muss sich fachlich beraten lassen.

Radmuttern

Die Muttern dürfen weder zu leicht noch zu fest angezogen werden. Die Vorgaben der Hersteller für die richtige Einstellung des Drehmomentschlüssels ist zu beachten. Ansonsten könnten Sie das Rad verlieren. Denken Sie daran, nach 100 Kilometern die Radmuttern nachzuziehen. Die meisten Fachbetriebe bieten diese Serviceleistung auch ohne einen vorher vereinbarten Termin an.

Reifencheck

Der Räderwechsel im Frühjahr und im Herbst bietet die beste Gelegenheit zum Reifencheck. Hier sollte man Fachkräfte ans Werk lassen. Sie können die Schäden am Reifen, z.B. eingefahrene Nägel, Beulen, Abschabungen oder einseitiger Abrieb besser erkennen. Auch das Reifenalter ist wichtig. Die Gummimischung wird im Laufe der Zeit porös und der Reifen dadurch anfälliger für Schäden.

Reifendruckkontrollsysteme

Die meisten Neufahrzeuge sind mittlerweile standardmäßig mit Reifendruckkontrollsystemen (RDKS) ausgestattet. Fahrzeuge mit direkten RDKS bedürfen einer Fachwerkstatt, welche die korrekten Systeme in die Räder einbaut und neu kalibriert. Auch bei einem indirekt arbeitenden RDKS müssen nach einem Austausch der Reifen die Systeme neu eingestellt werden.

Spezielle Reifenarten

Ein weiterer Faktor, der beachtet werden sollte: Einige Pkw sind mit Ultra High Performance-Reifen (Fachausdruck für Hochgeschwindigkeitsreifen, kurz: UHP-Reifen) oder Runflat-Reifen mit einer verstärkten Seitenflanke ausgerüstet. Auch diese Art von Reifen bedarf bei Montage und Demontage einiger sorgfältiger Vorbereitung und Fachkenntnis.