Reifenqualität spürbar machen, bevor es zu spät ist Initiative Reifenqualität stellt Black Box-Experiment vor

Die unterschiedlichen Reifenabschnitte können in der Black Box ertastet werden – öffnet man diese, kann man die Unterschiede in der Profilierung auch sehen und erfährt mehr über die Bremswege mit den verschiedenen Reifenarten.

Die Branche fiebert der nächsten „Reifen“ bereits heiß entgegen. Dabei wird es vom 24. bis 27. Mai 2016 in Essen nicht nur um die Vorstellung von Produktneuheiten gehen. Wichtigstes gemeinsames Thema aller Hersteller, Händler und Verbände ist der Punkt „Reifenqualität“. Dazu hat die gleichnamige Initiative des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) einiges beizusteuern und darf somit in der Riege der Aussteller nicht fehlen.

Die Initiative Reifenqualität „Ich fahr auf Nummer sicher!“ des DVR leistet auch während der Weltleitmesse der Reifenbranche Lobby- und Informationsarbeit für das Thema Reifenqualität. Am Stand des Bundesverband Reifenhandel- und Vulkaniseur-Handwerk (BRV) in der sogenannten Galeria bezieht das Team im doppelten Sinn Stellung.

Messebesucher sind zur Teilnahme an einem einfachen, aber eindrucksvollen Experiment eingeladen. In einer sogenannten Black Box befinden sich drei Profil-Teilstücke: ein Ausschnitt eines Winterreifens, ein Teil eines Sommerreifens und der eines bereits abgefahrenen Reifens. Es geht darum, durch Ertasten zu erraten, welcher Reifen in der Kammer liegt.

Die Idee hinter dem Experiment ist so einfach wie einleuchtend: Durch den Einsatz der Black Box werden mehrere Sinne angesprochen. Anstatt nur zu erklären (Akustik) oder anhand von Grafiken und Flyern zu visualisieren (Optik), können die Teilnehmer den Unterschied von Sommer-, Winter- und abgenutztem Reifen fühlen (Haptik) und sozusagen erleben (Emotionalität).

Ziel der Aktion ist es, Autofahrern Informationen über Reifenzustand und -qualität sowie den wichtigen Wechsel auf Sommer- oder Winterbereifung zu geben. Dennoch ist das Experiment auf der „Reifen“, die ja ausschließlich von Fachbesuchern frequentiert wird, nicht fehl am Platz:
Das Team der Initiative Reifenqualität präsentiert das Black Box-Experiment ganz gezielt vor Fachpublikum, um für die Durchführung vor Ort bei Werkstätten und Händlern zu werben.
Fachbetriebe, die das einfache Tool für Aktionen oder als permanentes Beratungshilfsmittel nutzen möchten, können die „Black Box 2 Go“ inklusive zusätzlicher Informationsmaterialien für Endverbraucher unkompliziert über den Händlerbereich des Webportals reifenqualitet.de bestellen.

Wie wichtig das Thema Reifenqualität für die Branche tatsächlich ist, unterstreicht die Tatsache, dass die Initiative Reifenqualität eingeladen wurde, im Rahmen des offiziellen Presserundgangs ein Statement zu ihrer Arbeit und deren Zielen abzugeben.