Altreifenverwertung

Altreifen – ein wertvoller Werkstoff!

Altreifen sind ein wertvoller Werkstoff. Dabei spielt die fachgerechte Altreifenverwertung ein besonders wichtige Rolle, denn Reifen bestehen aus Kautschuk, Füllstoffen wie Ruß/Silica/Kohlenstoff, Weichmachern und Festigkeitsträgern wie Stahl und Nylon sowie aus weiteren Chemikalien wie z. B. Schwefel, die nicht irgendwie entsorgt werden dürfen.
Nur wer seine Altreifen in verantwortungsvolle und zertifizierte Hände gibt, kann sicherstellen, dass der Werkstoff fachkundig aufbereitet bzw. wiederverwertet wird.

Vor der Weiterverarbeitung der Altreifen werden diese nach Verwertbarkeit vorsortiert. Dabei werden gute Gebrauchtreifen der Wiederverwertung zugeführt – oftmals gehen diese Reifen in den Export. Altreifen, die aufgrund ihres Zustandes keine weitere Verwendung mehr finden, werden für die Entsorgung aufbereitet und weiterverarbeitet. In Schredder-Anlagen werden die Altreifen in handtellergroße Stücke zerkleinert. Diese Stücke werden im nächsten Schritt in Granulat-Anlagen zu kleinen Körnchen zermahlen, die im Anschluss von Metallresten befreit werden, so dass am Ende ein reines Gummimehl verbleibt.

Altreifen haben einen sehr hohen Heizwert (9,0 kWh/kg), somit dient das fein gewonnene Gummigranulat ideal als Heizmaterial und kann direkt in Brennöfen geleitet werden. Altreifen werden bei Temperaturen von über 1.000° Celsius ohne Freisetzung von Schadstoffen verbrannt und in Energie umgewandelt.

Nicht nur in der thermischen, sondern auch in der stofflichen Verwertung findet das Gummigranulat Verwendung, so dass daraus die unterschiedlichsten Produkte hergestellt werden können. Vorrangig fließt das Granulat in Dämmstoffe, Straßen- oder Bodenbeläge für Sporthallen und Spielplätzen oder Kunstrasen für Golf- und Sportplätzen ein. Auch in Mousepads, Gartenschläuchen oder Türdichtungen findet man so manchen Altreifen.

Fachhändler können hier nach zertifizierten Altreifenentsorgern in Ihrer Nähe suchen.

 

Das jährliche Altreifenaufkommen beträgt ca. 582.000 Tonnen. Darin enthalten sind:

  • Altreifenanfall 516.000 Tonnen
  • Import Gebrauchtreifen 48.000 Tonnen
  • Reifen aus der Fahrzeugverwertung 18.000 Tonnen
  • Die Altreifen werden weiterverwendet, verwertet und recycelt.

(Quelle: Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerke e. V.)